Die DRK Bereitschaft Jever erfreut sich der dringend nötigen Sanierung der Fahrzeughalle. Neben eigenen Mitteln wurden auch Gelder der Glückspirale und Lotterie-Erlöse eingesetzt um die ehrenamtliche Arbeit im Katastrophenschutz weiter zu gewährleisten.

Für in den 70igern erbaute Fahrzeughalle inkl. der großen fünf Garagentore bedarf es einer umfangreichen Sanierung. Der erste große Abschnitt konnte im Dezember fertiggestellt werden.

„Wir sind sehr glücklich darüber, dass ein erster Teil der Baumaßnahmen, nämlich der Austausch der Garagentore, sowie die Reparatur des Daches durchgeführt werden konnten, der Sanierungsbedarf ist trotzdem noch groß“, so Bereitschaftsleiter Carsten Koepke.

Man werde im kommenden Frühjahr in Eigenleistung versuchen, einen frischen Anstrich an das Gebäude zu bekommen, um die Umbaumaßnahmen auch optisch zu unterstützen.

Die knapp 40 ehrenamtlichen Helfer der Bereitschaft Jever sprachen den lokalen Unternehmen, die mit der Umsetzung beauftragt werden konnten, allen Sponsoren, der Stadt-Lotterie Jever, sowie der Lotterie-Glückspirale einen herzlichen Dank aus.

Eine Finanzierung ist beim DRK nämlich, anders als zum Beispiel bei der Feuerwehr, aus öffentlichen Geldern oftmals nicht möglich. Finanzielle Mittel für die ehrenamtliche Arbeit müssen oft selbst über Sanitätsdienste oder ähnliches erwirtschaftet werden.