Zum größten Einsatz seit Jahren wurde am Montagabend die Verpflegungsgruppe des DRK Bereitschaft Jever aufgrund eines Brandes bei der Papier- und Kartonfabrik in Varel alarmiert. Auftrag hierbei war es die Verpflegung von über 250 Einsatzkräften sicherzustellen.

Aufgrund des Feiertages gestaltete sich die Beschaffung der Lebensmittel zu Beginn schwierig und konnte im Endeffekt durch engagierte Mitarbeiter des Verbrauchermarktes „Famila“ in Jever gelöst werden. Ein besonderer Dank gilt der Markleitung, die eine schnelle unkomplizierte Lösungen und damit im großen Stil den Zugriff auf Lebensmittel ermöglichte. Mehrere 100 Liter Kaltgetränke, über 250 Aufbackbrötchen, Würstchen, Aufschnitt, Käse und Müsliriegel konnten so schnell verarbeitet und den Feuerwehrkräften schnell zu Verfügung gestellt werden.

In der Unterkunft in Jever wurden unterdessen zwei Warmverpflegungs-Gerichte gekocht, um die Einsatzkräfte zu stärken. Während die letzten Mitglieder gegen 02:30 Uhr wieder aus Varel zurückgekommen waren, trafen sich sieben weitere ehrenamtliche Helfer ab 04:00 Uhr das Frühstück vorzubereiten, welches seitens der Einsatzleitung vor Ort für 06:30 Uhr bestellt worden war. Insgesamt waren über 25 DRK Helfer von Montagabend bis Dienstagmittag im Einsatz.

Durch den Feiertag stellte sich die Lebensmittelversorgung als besondere Hürde heraus, die wir aber Dank der kommunalen Zusammenarbeit mit dem den Geschäften hier bei uns vor Ort schnell lösen konnten. Ich danke allen ehrenamtlichen Helfern hier vor Ort und den Kameraden aus Varel für die tolle Zusammenarbeit und Unterstützung.“, fasste Christoph Gerken, Bereitschaftsleiter DRK Jever, die Situation noch einmal zusammen.

 

Mit dem Großbrand kam der Großeinsatz für die Verpflegung